Aconcagua Dokumentation

Neben dem Erreichen des Gipfels hatte ich mir als Ziel gesetzt die ausführlichste und coolste YouTube Aconcagua Dokumentation zu erstellen.  Ich wollte unerfahrenen Menschen, wie ich es war, möglichst genau zeigen was auf sie zukommt.

Nach der Expedition habe ich drei Monate an dem Film gearbeitet. Dies ist bei weitem der aufwendigste Film, den ich jemals produziert habe.

1min Trailer zu meinem Film

Vor der Expedition schaute mir unzählige Videos an. Die meisten Aconcagua Filme auf YouTube zeigen fast immer das gleiche: die ersten Tage, das Base Camp, die Pausen auf dem Weg nach oben und den Gipfel.

Ich zeige in meinem Film, wie die harten Passgen des Aufstiegs aussehen. Dabei habe versucht auch beim gehen zu filmen und zu sprechen, damit ihr einen authentischen Eindruck von dem Erlebnis bekommt. Ich habe jeden Tag dokumentiert. Dem Gipfeltag widme ich in meinem Film die längste Zeit.

Ich habe sehr viele Daten, wie Höhen, Dauer der Abschnitte, die Temperaturen ja sogar meinen Puls aufgezeichnet und zeige diese in meiner Doku.

Der Film ist eine FullHD Produktion. Ich habe eine GoPro Hero4 als Hauptkamera und dazu mein iPhone 6S verwendet. Zusätzlich nutze ich im Film das Material von meinen sechs Mitstreitern. Das macht zusammen acht unterschiedliche Kameras.  Mit war es wichtig trotz der windigen und rauen Aconcagua Umgebung  einen guten Originalton zu haben. Ich habe eine Lösung dafür gefunden. In einigen Szenen sieht man an meiner Jacke einen grauen „Hamster“. Das ist das schnurlose Mikrofon und wie es meine Freunde genannte haben. 🙂 Den weiteren Details zur eingesetzten Technik werde ich später noch einen separaten Betrag widmen. Falls ihr in der zwischenzeitlich dringende Fragen diesbezüglich habt, dann hinterlasst sie einfach unten als Kommentar und ich werde schnell gezielt drauf eingehen.

Meine ausführlichste Aconcagua Dokumentation bei YouTube (43min).

2 Replies to “Aconcagua Dokumentation”

  1. Hallo erst mal möchte ich dir für das absolut geile Video danken hat echt Spaß gemacht euch zu begleiten . Du schreibst ja von deiner Vorbereitung und so mich würde nur noch interessieren wie alt bist du ?
    Ich habe selbst vor den aconcagua zu besteigen im feb. 2019 . Was hast du sonnst noch für nützliche Tips? Und wo her kommst du ?
    Danke schon mal Gruß Martin

    1. Hallo Martin, danke für Dein Feedback! Bin 41 und komme aus dem Raum Bonn. Die englische Version der Seite ist im Moment etwas ausführlicher geschrieben als die deutsche. Dort findest Du sowohl bei der Vorbereitung, wie auch bei der Ausrüstung mehr Tipps. Das wichtigste ist wohl, dass man die Höhe – ohne in der Höhe zu sein – nicht wirklich trainieren kann. Das Wissen, dass ich alles getan habe, was ich im Flachland tun konnte, um meine Fitness zu steigern, hat mich mental sehr für die Expedition gestärkt. Aber das ist wie gesagt nur ein positiver Nebeneffekt, denn mein Körper scheint sich relativ schnell an die Höhe anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.